HAUPTSEITETuja Mencel Berlin ÜBER UNSTuja Mencel Berlin ANWACHSGARANTIETuja Mencel Berlin PREISETuja Mencel Berlin GALERIETuja Mencel Berlin LIEFERUNG Tuja Mencel Berlin REKLAMATIONTuja Mencel Berlin KONTAKTTuja Mencel Berlin IMPRESSUM  

 Flag DE   Flaga PL

Dank 16 Jahren Erfahrung auf dem Markt können wir die höchste Qualität
der angebotenen Thuja und anderer Pflanzen garantieren.
 
Die Blumenhandel Mencel Website
ist die größte Website in Deutschland und Polen.
 
Nachfolgend finden Sie das Verkaufsangebot sowie Beratung.
Ich lade Sie zum lesen ein. P.M.
 
 
Lebensbäume Heckenpflanzen Thuja Smaragd

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/mencel/domains/mencel.linuxpl.eu/public_html/modules/mod_pri_background/libraries/Minifier.php on line 227
Die Thuja Hecke braun wird ?
 
Thujen werden gern in Gärten gepflanzt, es gibt ausgezeichnete Arten für Hecken. 
Weil die aber so populär sind, gibt es auch leider Thujas Krankheiten.
Einige resultieren aus falscher Pflege, andere sind Pilzkrenkheiten.
 
Meistens observieren wir braunwerden der Nadeln der Thujen.
Sehe, wie es zu unterscheiden ist, worauf die Thuje erkrankt ist und wie es zu bekämpfen ist.
 
Wenn wir auf Thujen beunruhigende Symptome sehen, sollen wir nicht in Panik sein und denken, 
Thujen haben schreckliche Pilzkrenkheit. Vor allem sol man konkrete Symptome beobachte, Zeit wann die erschienen sind und Wetter. 
Viele Symptome haben kein Pilzgrund!, die Ursache ist physiologisch!
 
BRAUNWERDEN DER NÄDEL IM WINTER 
 
Thuja im Winter Blumenhandel Mencel
 
Obere Seite der Schuppen braun/bronze (verursacht durch niedrige Temperatur), es ist ein natürlicher Prozeß bei Thujen, 
und kein Grund zu Beunruhigung. So eine Erscheinug ist bei vielen populären Arten zu sehen, 
wie z.B. bei schnell wachsender Heckenart Thuja Brabant.
 
Thujen sind  im Frühling wieder grün.
 
Thuja im Sommer Blumenhandel Mencel
 
VERWELKEN DER THUJEN IM WINTER:
Oft passiert braunwerden der Nädel im Winter, dan denkt man, die Pflanzen sind verfrostet.
Aber Thuja ist sehr Frostbeständig, als Wintergrünpflanze braucht sie nun zur Vegetation das Wasser ganzes Jahr durch,
auch im Winter! In dieser Zeit werden die Tribe von kalten trockenen Winden getrocknet und 
von der verfrosteten Erde kann die Pflanze kein Wasser ziehen, so verwelket sie.
 
WICHTIG: 
Deswegen soll man die Thujen viel im Herbst gießen, bevor Nachtfrost kommt, 
und falls es nötig ist ach im Winter, wenn der Schnee schmelzt.
 
* Hier geht's zum Artikel:  Wie bewässert man Thujen richtig ?
 
Krankheiten und Schädlinge ?
 
Krankheiten und Schädlinge
 
NACHFOLGEND FINDEN SIE ANTWORTEN: 
 
I. Pilzkrankheiten:
1)Phytophthora-Fäule 'Phytophthora citricola'.
2)Hallimasch-Wurzelfäule 'Armillaria mellea'.
3)Grauschimmel 'Botrytis cinerea'.
4)Ährenfusariosen 'Fusarium avenaceum', 'Fusarium culmorum'.
5)Triebsterben 'Kabatina thujae'.
6)Schuppenbräune 'Didymascella thujina', 'Keithia thujina'.
7)Zweigsterben 'Pestalotiopsis funerea', 'Pestalotia funerea'.
8)Triebsterben 'Diplodia thujana'.
 
II. Schädlinge:
1)Fletcher-Skala 'Parthenolecanium fletcheri'.
2)Zypressenlaus Thuja - Triebläuse 'Cinara cupressivora'.
3)Zypressenlaus Thuja-Triebläuse, Lebensbaum-Blattlaus 'Cinara cupressi'.
4)Thujaminiermotte 'Argyresthia thuiella'.
5)Wacholderminiermotte 'Argyresthia trifasciata'.
6)Nadelholzspinnmilbe 'Oligonychus ununguis'.
7)Hund und Katze.
8)Nagetiere: Schermaus 'Arvicola amphibius' und Feldmau 'Microtus arvalis'.
 
I. PILZKRANKHEITEN
 
Thuja-gefährliche Pilzkrankheiten führen zu einer erheblichen Schwächung der Pflanzen,
die schlechter wachsen, weniger frostbeständig sind und nicht beeindruckend aussehen.
Der beste Weg, um Pilze zu bekämpfen, ist? Vorbeugung und Gegenmaßnahmen.
 
Vorwort
Ein gutes Beispiel sind wir - Menschen, zum Beispiel, wenn wir in guter körperlicher Verfassung sind,
bleiben die meisten von uns gesund. Wenn wir jedoch geschwächt oder gestresst sind, treten am häufigsten verschiedene Infektionen auf, 
das ist so, weil unser Immunsystem (Abwehr) geschwächt ist, und so haben alle Krankheitserreger einen leichteren Weg,
sich in unserem Körper zu verbreiten.
 
Pathogen Krankheitserreger
 
Bei Pflanzen ist das nicht anders:
Durch Stress geschwächte Pflanzen sind besonders anfällig für Pilzbefall.
 
Beim pflanzen Thuja ist darauf zu achten, dass der Boden locker, humusreich und feucht ist und einen pH-Wert von 4,5 bis 5,5 aufweist. 
Grund für eine Infektion kann beispielsweise ein Mangel an Calcium (Ca) und Magnesium (Mg) sein, der in Pflanzen auftritt,
die auf sehr sauren Böden wachsen, oder ein Eisenmangel (Fe) sein, der in Pflanzen auftritt, die auf kalkhaltigen Böden wachsen,
wo ist der pH-Wert des Bodens zu hochMehr Informationen über pH-Wert der Boden, hab ich beschrieben im Artikel: Boden für Thuja ?
 
Das Wetter und wir selbst tragen zu Pilzkrankheiten bei, wenn wir unwissentlich Pilze provozieren, die Pflanzen zu infizieren.
Ein Beispiel ist das falsche Gießen von Thujen:
 
Thuja gießen wässern.
 
Beispielsweise wenn Pflanzen von oben bewässert werden, weil Wasser bei hohen Temperaturen
(und dann möchten wir normalerweise die Pflanzen besprühen) verdunstet, was künstlich Bedingungen wie im Herbst (warm und feucht) schafft,
und das sind ideale Bedingungen für die Ausbreitung von Pilzkrankheiten.
Ich habe dieses Problem ausführlicher im Artikel beschrieben: Wie gießt man Thujen?
 
Wissenswertes:
Die oft zitierte "Anwachsgarantie" besteht nach deutschem Recht nicht, 
und die Garantie gilt nur für den Zustand der Pflanzen beim Kauf. Wenn wir Pflanzen kaufen,
sollten wir immer ihren Zustand auf Flecken und Verfärbungen prüfen, 
am besten kauft man sie bei einer bewährten Quelle, um spätere Probleme zu vermeiden.
 
Weiter:
Vorbeugende Maßnahmen gegen Pilzbefall sind vorbeugendes Sprühen mit Antimykotika an gesunden Pflanzen. 
Sprühen führt zum Schutz der Pflanzen vor Angriffen von Pilzkrankheiten.
Wir führen vorbeugendes Sprühen unter Beachtung der grundlegenden Vorsichtsgrundsätze durch, z. B.:
 
Pflanzensprühgerät
 
- Behandlungen werden am besten bei windlosem Wetter durchgeführt. 
- Am besten besprühen Sie die Pflanzen, wenn die Windgeschwindigkeit 3 m/s nicht überschreitet.
- Halten Sie einen Abstand von mindestens 5 m zu Bienenstöcken, Kräutern, Naturschutzgebieten, Zonen der indirekten Wasserentnahme und Oberflächengewässern. 
- Passen Sie auf Kinder auf und sprühen Sie am späten Nachmittag, wenn Insekten, z. B. Bienen, die geringste Aktivität zeigen.
- Wir sprühen 2-3 mal im Jahr.
- Zum vorbeugenden Sprühen können wir beispielsweise Fungizid verwenden, z. B. 'Topsin M 500 SC' - ist ein universelles Fungizid mit einer breiten systemischen Wirkung.
 
Wir können auch vorbeugende und Präventionsbesprühungen mit nicht chemischen Pflanzenschutzmitteln verwenden.
Die Frage ist nur, was ist das? Meine Antwort lautet: Bakterien!
 
Bakterien
 
Diese kleinen Mikroorganismen werden meistens mit etwas Schlimmem in Verbindung gebracht, das unsere Pflanzen angreift.
Und doch können Bakterien dank ihrer vorteilhaften Eigenschaften den Zustand von Thujen verbessern.
 
Die schwache Beliebtheit der Verwendung biologischer Pflanzenschutzmittel in der Vergangenheit folgte hauptsächlich aus den Schwierigkeiten,
die sich aus ihrer Lagerung ergaben und dem kurzen Verfallsdatum, weshalb sie am häufigsten hauptsächlich von Fachleuten verwendet wurden.
 
Seit 2018 ist die Verwendung von Bakterien zum Schutz von Pflanzen für jeden Gartenbesitzer völlig einfach und möglich geworden. 
Weitere Informationen über die vorteilhaften Eigenschaften von Bakterien, die den Zustand von Pflanzen verbessern,
habe ich im Artikel beschrieben: Bakterien auf Thujen?
 
Zusammenfassend:
Es ist zu beachten, dass eine gute Versorgung mit Wasser und Nährstoffen auch dazu beiträgt, Pilzinfektionen vorzubeugen.
Die meisten Pflanzen sind bei guter Gesundheit resistent gegen Krankheitserreger.
Aus diesem Grund spielt die richtige Pflanzung und Pflege eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung von Pilzbefall.
 
Im Folgenden habe ich Pilzkrankheiten beschrieben, die Thujen befallen, und wie man sie bekämpft.
 
1)Pilzkrankheit – Phytophthora-Fäule 'Phytophthora citricola'
 
Phytophthora Fäule Phytophthora citricola
 
Es ist eine ofte Krankheit, Symptome sind meistens Hälfte Juni. Effekt dieser Krankheit ist gelbwerden und  braunwerden der Pflanze. 
Thuja hat gehemmtes Wachstum und beim Fuß des Triebes wird das Holz braun.Die kranken Pflanzen soll man entfernen. 
Die daneben wachsenden soll man mit Pilztötenden Mittel gießen.
 
2)Pilzkrankheit - Hallimasch-Wurzelfäule 'Armillaria mellea' (Honiggelbe Hallimasch)
 
Hallimasch Wurzelfäule Pilzkrankheit Armillaria mellea
 
Honigpilzige Modern der Wurzel ist auch Pilzkrankheit. Die Schuppen werden matt, gelb und braun. Auf der Rindenfläche und 
auf Holz direkt sieht man große Flächen weißes Pilzlagers.Die Rinde beim Fuß des Triebes wird braun, tot, und berstet, daß man Holz sieht. 
Die kranken Pflanzen soll man entfernen und verbrennen. Die daneben wachsenden soll man mit dem Mittel Fungicyd gießen.
 
3)Pilzkrankheit - Grauschimmel 'Botrytis cinerea'
 
Grauschimmel Pilzkrankheit Botrytis cinerea
 
Auf den Thujen kann auch Grauschimmel  erscheinen. Es geschieht bei Thujen in schlechten Bedingungen.
Auf den Schuppen erscheinen Wassreflecke, dann werden sie braun und tot. Wenn es feucht ist, sieht man auch grauen Schimmel.
Die kranken Teile der Pflanzen soll man entfernen und die Thujen in der Hecke so führen, daß sie nicht zu dicht wachsen. 
Die Thujen mit grauen Schimmel soll man auch mit dem Mittel Fungicyd bespritzen
z.B. Topsin M 500 SC oder Biosept Active früher Biosept 33 SL.
 
4)Pilzkrankheit - Ährenfusariosen 'Fusarium avenaceum' oder 'Fusarium culmorum'.
 
Ährenfusariosen Pilzkrankheit Fusarium avenaceum
 
Zuerst werden nur Spitzen der Triebe krank, dann geht es auf Schuppen über, die gelb, dann braun und tot werden. 
In der letzten Phase kann man auf nekrotischen Flecken orangenfarbige Fokuse der Sporen sehen.
Die kranken Pflanzen soll man entfernen und verbrennen. 
Die daneben wachsenden soll man mit dem Mittel Fungicyd gießen z.B. Topsin M 500 SC oder Biosept Active früher Biosept 33 SL.
 
5)Pilzkrankheit - Triebsterben 'Kabatina thujae'
 
Triebsterben Kabatina thujae
 
Geschwächte Pflanzen (durch Stress) sind beim Umpflanzen besonders anfällig für Angriffe, 
beim Einpflanzen sollte darauf geachtet werden, dass der Boden locker, humusreich und feucht ist.
Der Hauptgrund für die Infektion ist ein Mangel an Calcium-Ca und Magnesium-Mg, der am häufigsten auftritt,
wenn Thujen auf sehr sauren Böden wachsen. 
 
Es ist zu beachten, dass eine gute Versorgung mit Wasser und Nährstoffen auch dazu beiträgt,
Pilzkrankheiten vorzubeugen.
 
Symptome: Der Pilz befällt hauptsächlich junge Nadeln (Blätter) und die Spitzen weicher Sprossen, an denen schwarze Sporen zu sehen sind.
Dieser Pilz unterscheidet sich von 'Didymascella thujina' durch seine dunkle schwarze Farbe, die sich stark von gesunden Nadeln abhebt.
 
Kabatina thujae
 
'Kabatina thujae' richtet keinen ernsthaften Schaden an, wenn der Befall rechtzeitig erkannt und konsequent bekämpft wird. 
Die betroffenen Teile der Thuja sollten so weit wie möglich geschnitten werden, aber denken Sie daran, 
dass die Schnitte nicht zu tief sein dürfen - nicht bis zum alten Holz! 
Kranke Thujen sollte alle zwei Wochen mit einem als Fungizid bezeichneten Pilzabtötungsmittel wie
z. B. Ortiva, Duaxo oder Biosept Active früher Biosept 33 SL besprüht werden. 
 
6)Pilzkrankheit - Schuppenbräune 'Didymascella thujina','Keithia thujina'
 
Schuppenbräune Pilzkrankheit Didymascella thujinaKeithia thujina
 
Die Krankheit wird durch einen Pilz verursacht, dessen Sporen aus den Säcken austreten und sich von Mai bis Oktober ausbreiten.
 
Symptome: Ab April verblassen die Schuppen an den Trieben, werden braun und sterben ab, und es erscheinen jeweils 1-3 Schalen an jeder von ihnen.
Die Schalen sind hellbraun bis schwarz, kissenförmig und rund, nach einiger Zeit trocknen sie aus und bilden kleine runde Vertiefungen.
Junge Pflanzen, die von der Krankheit befallen sind, wachsen weniger und viele von ihnen verdorren.
 
Bei hartnäckigen Infektionen wird empfohlen, drei Cycloheximid-haltige Mittel zu sprühen.
In Polen stehen folgende Mittel zur Verfügung: Triadimefon, Benomyl und Mankoz.
Es ist gut, abwechselnd mit verschiedenen Mitteln zu sprühen.
 
7)Pilzkrankheit - Zweigsterben 'Pestalotiopsis funerea','Pestalotia funerea' 
 
Zweigsterben Pestalotiopsis funereaPestalotia funerea
 
Es handelt sich um eine Pilzinfektion, die hauptsächlich geschwächte Exemplare bedroht, z. B. durch Umpflanzen, falsche Pflegemaßnahmen, 
oder schwierige Umgebungsbedingungen (zu viel oder zu wenig Wasser oder Frost im Winter).
 
Symptome: Gelbfärbung der Zweigspitzen und Auftreten nekrotischer Veränderungen an der Triebrinde.
Unbekämpft entstellt und schwächt die Krankheit die Thujen und breitet sich schnell aus.
 
Besprühen Sie die infizierten Pflanzen mit Fungizid, in Polen kann man z. B. Topsin M 500 SC oder Biosept Active früher Biosept 33 SL kaufen, 
es ist gut abwechselnd mit verschiedenen Mitteln zu sprühen.
 
8) Pilzkrankheit 'Diplodia thujana' , Diplodia-Triebsterben.
 
Pilz Diplodia thujana Diplodia Triebsterben
 
Es handelt sich um eine Gattung anamorphotischer Pilze aus der Familie der 'Botryosphaeriaceae'.
Dieser Pilz befällt hauptsächlich geschwächte Pflanzen und tritt an Stellen mit mechanischer Schädigung auf.
Die Sporen des Pilzes dringen in Rinde und Bast ein, keimen dann und das Myzel entwickelt sich. 
 
An beschädigten Stellen werden einige Teile der Rinde braun und sterben ab, was wiederum dazu führt,
dass die Seitenzweige verdorren und die Nadeln damit beginnen, gelb zu werden und abzufallen.
 
Infizierte Teile von Thujen sollten so weit wie möglich abgeschnitten werden, kranke Thujen sollten alle zwei Wochen
mit einem Fungizid wie z. B. Topsin M 500 SC oder Biosept Active früher Biosept 33 SL besprüht werden. 
 
Wenn die Infektion fortschreitet und es zu spät ist, um sie zu retten,
sollten wir leider die toten Pflanzen verbrennen, um die Ausbreitung des Pilzes zu verhindern.
Denn die Infektion bleibt auch in toten Pflanzenresten und in der Rinde von Zweigen bestehen.
 
 
WICHTIG Biosept Active früher Biosept 33 SL ist ein biotechnisches Präparat,
das die höchste fungistatische Aktivität in Bezug auf pathogene Pilze des Abendländischen Lebensbaums zeigt.
 
SCHÄDLINGE 
 
II. SCHÄDLINGE AUF DEN THUJA
 
Schädling an der Thuja
 
Probleme beim Wachsen von Thujen resultieren meist aus einer unsachgemäßen Pflege dieser Pflanzen oder einem Befall mit einer Pilzkrankheit.
Thuja-Schädlinge treten viel seltener auf, am gefährlichsten ist die Thujen-Schildlaus, die die gesamte Pflanze vernichten kann.
Manchmal tauchen auch Blattläuse auf Thuja auf, sehen Sie, wie man diese Schädlinge erkennt und wie man sie bekämpft.
 
Vorbeugung?
Einige Behandlungen können bis zu einem gewissen Grad die Anzahl und das Auftreten von Blattläusen verringern:
 
- Wir reduzieren die Anzahl der Pflanzen im Garten auf das Notwendige, d. h. wir entfernen oft Unkraut,
auf diese Weise begrenzen wir potenzielle neue Lebensräume für die Insektenpopulation.
 
- Insekten begünstigt auch eine zu hohe Pflanzendichte, weshalb wir in größeren Abständen Pflanzen setzen sollten.
Ein großer Abstand zwischen den Pflanzen kommt auch den Pflanzen selbst zugute, die nicht miteinander um Licht, Wasser und Nährstoffe konkurrieren.
 
- Sträucher und Bäume sollten ziemlich oft lichtdurchlässig schneiden, auf diese Weise lassen wir mehr Licht in die Pflanze, die Blattlaus mag es nicht.
Deshalb finden wir größere Gruppen dieser Insekten in den inneren Teilen der Pflanzen, unter den Blättern oder an den hinteren Teilen der Zweige der Bäume,
wo das Licht nicht so intensiv hinkommt.
 
Weiter unten finden Sie verschiedene nicht-chemische - ökologische Methoden zur Bekämpfung der Blattlaus:
 
Ein Insekt gegen ein Insekt?
Es gibt eine Gruppe von Insekten, die sich von Blattläusen ernähren, und sie sind unsere Verbündeten im Kampf gegen sie.
Die natürlichen Feinde von Blattläusen sind: Marienkäfer 'Coccinella septempunctata', Hautflügler 'Hymenoptera',
Blattlausgallmücke 'Aphidoletes aphidimyza', Ohrwürmer 'Dermaptera' oder Florfliegen 'Chrysopidae'.
 
Coccinella septempunctata Hymenoptera Aphidoletes aphidimyza Dermaptera Chrysopidae
 
Pflanzen gegen Blattläuse?
Es gibt eine Gruppe von Pflanzen, die diese Insekten abschrecken, es lohnt sich, einige von ihnen zu pflanzen, z. B.: Anis 'Pimpinella anisum',
Stechapfel 'Datura', Zwiebel, Knoblauchzwiebel 'Allium cepa', Knoblauch 'Allium', Lavendel 'Lavandula', Koriander 'Coriandrum', schwarzes Bilsenkraut,
'Hyoscyamus niger', Petunia 'Petunia', Kamille 'Matricaria chamomilla', Löwenzahn, 'Taraxacum officinale', Minze 'Mentha', Rainfarn 'Tanacetum vulgare'.
 
Mentha Lavandula Coriandrum Matricaria chamomilla
 
Wir können versuchen, die Blattläuse mit ökologischen Mitteln zu bekämpfen.
 
Es lohnt sich zum Beispiel: 
Brennnesselmist 'Urtica', Seifenwasser, Lösungen aus Knoblauch, Zwiebeln, Löwenzahn oder Auskochen von Schafgarbe 'Achillea millefolium'.
 
Oft müssen wir jedoch nach drastischeren Methoden zur Bekämpfung von Insekten greifen, da sich herausstellt, 
dass Insekten trotz unserer Bemühungen gewinnen oder wir sie vielmehr gewinnen lassen. 
Die bewährten Kampfmethoden unserer Nachbarn funktionieren oft nicht.
 
Warum?
Das liegt daran, dass Sie lediglich den Fehler machen müssen, das richtige Sprühdatum zu überspringen oder die falsche Sprühdosis anzuwenden.
Infolge solcher Fehler kann der Schädling, der Zeit des Sprühens damit verbracht hat, beispielsweise unter dem Blatt zu sitzen (Verhaltenswiderstand),
aus dem Versteck herauskommen und sich ziemlich sicher dem Verzehr und der Vermehrung zuwenden. 
 
In der großen Schädlingspopulation gibt es normalerweise Individuen, die eine zufällige (normalerweise unnötige) Anpassung haben, 
die die schädlichen Auswirkungen des Giftes neutralisieren kann. Solche Individuen führen zu einer Population, die gegen das verwendete Gift resistent ist.
 
Wenn nichts hilft, können wir immer nach drastischeren Methoden greifen, weiter unten finden Sie weitere Informationen zu Möglichkeiten,
und wie und wann und womit man gegen Schädlinge sprüht. 
 
1)Fletcher-Skala  'Parthenolecanium fletcheri'
 
Fletcher Skala Schädling Parthenolecanium fletcheri
 
Es ist der öfterer Schädling, besonders für einige Arten von Thujen, wie Thuja occidentalis 'Danica' oder 'Hoseri'. 
Im Frühling sind Frauchen vom Schädling aktiv, im Sommer Larven. Die Triebe sterben ab und die Schuppen sind mit Honigtau bedeckt.
Mit der Zeit bedeckt sich die klebende Schicht mit schwarzen Pilzen (Rußtaupilz - Bild unten), was sehr unästhetisch auf Trieben aussieht.
 
RUẞTAUPILZ - eine Gruppe von epiphytischen Pilzen.
Diese Pilze, die große Oberflächen mit einer schwarzen Myzelschicht bedecken, beschränken den Zugang von Nadeln (Blättern) zum Sonnenlicht,
was die Effizienz der Photosynthese verringert.
 
Rußtaupilz
 
Fletcher-Skala kann vom Juli bis zum September bekämpft werden, in der Zeit entstehen die aktiven Larven. 
Vor allem soll man aber Schutzmittel im Vorfrühling anwenden, um die überwinterne Formen des Schädlings zu töten. 
Zu diesem Zweck benutzt man ökologische Ölpräparate. Diese sind im Vorfrühling für Umwelt nicht schädlich, 
zum Unterschied zu Bespritzen mit Insektziden, in der Vegetationszeit ausgeführt.
 
2)Zypressenlaus Thuja - Triebläuse 'Cinara cupressivora'
 
Zypressenlaus Thuja Triebläuse Schädling Cinara cupressivora
 
Die findet man besonders, wie die Literatur sagt, auf  Thuja orientalis. Ich habe aber oft Blattläuse auf Thuja occidentalis gesehen, 
wie auf populären Heckenart Thuja Brabant. Falls Blattlaus da ist, sieht man auf Trieben viele Insekte mit Flügel oder ohne, 
die Säfte aus der Pflanze ziehen und ihre Triebe klebrig machen.  Die Triebe können infolge dessen braunwerden und verwelken.
Um die Läuse loszuwerden wird es empfohlen, Kaliumseife mit Knoblauch zu benutzen.
 
3)Zypressenlaus Thuja-Triebläuse, Lebensbaum-Blattlaus 'Cinara cupressi'
 
Zypressenlaus Thuja Triebläuse Lebensbaum BlattlausCinara cupressi
 
Dieser Schädling setzt Honigtau frei - daher der Name dieser Blattlaus, Honigtau ist ein großartiger Nährstoff für Pilzen. 
Die Blattlaus überwintert in Form von Eiern und die Larven dieser Blattlaus schlüpfen Anfang Mai.
Der Nachweis von Lebensbaum-Blattläusen ist nicht einfach, da sich sich im Inneren der Thuja ernährt,
meistens an der Rinde oder an dickeren Trieben. Die Farbe der Blattlaus verschmilzt mit der Farbe der Rinde. 
 
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Sie sollten mit einem Insektenschutzmittel besprüht werden - zu diesem Zweck verwenden wir ein Präparat namens Insektizid.
Um die überwinternden Eier zu zerstören, erfolgt das Besprühen im zeitigen Frühjahr oder Herbst
(die Umgebungstemperatur darf 12 °C nicht unterschreiten), wir besprühen dann mit einem Ölpräparat.
 
4)Thujaminiermotte 'Argyresthia thuiella'
 
Die Larven Raupen der Thujaminiermotte Argyresthia thuiella
 
In Monaten wie April oder Mai kann die von diesem Schädling befallene Thuja an den Spitzen absterben.
Die Raupen dieses Schädlings sind grün und fressen mitten in den Zweigen.
Nach dem Verpuppen wird die Thujaminiermotte zum Schmetterling. 
 
Thujaminiermotte Schädling Argyresthia thuiella
 
In der Zeit von Mai bis Juni wird sie auf andere Pflanzen übertragen. 
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Die wichtigsten Schutzmaßnahmen sollten während der Zeit des Schmetterlingsflugs, Anfang Juli und August durchgeführt werden. 
 
Dann führen wir im Abstand von zehn Tagen zwei Sprühungen durch. Zu diesem Zweck verwenden wir Insektenschutzmittel,
sogenannte Insektizide z.B. Fastac 100 EC. Es ist auch notwendig, die Raupen zu zerstören,
sobald sie erscheinen, was etwa einen Monat nach dem Abgang der Schmetterlinge erfolgt.    
 
5)Wacholderminiermotte 'Argyresthia trifasciata'
 
Wacholderminiermotte Schädling Argyresthia trifasciata
 
Die Wacholderminiermotte ist ein sehr gefährlicher Schädling. Die Larven dieses Schädlings fressen Tunnel in den oberen Trieben aus,
die zunächst die Krümmung der Triebe und dann deren Verfall verursachen. 
Um sicherzugehen, sollten Sie den verwelkten Zweig abbrechen - er wird wahrscheinlich zerbrechlich und innen vertrocknet sein. 
Die Form des erwachsenen Insekts ist ein Schmetterling, der Mitte Mai, manchmal von Anfang bis Ende Mai, erscheint. 
 
Tunnel in den oberen Trieben Argyresthia trifasciata oder Argyresthia thuiella
 
Weibchen legen Eier auf die Spitzentriebe, aus denen nach drei Wochen Larven schlüpfen.
Von November bis Mitte Dezember bauen Raupen einen Kokon, in dem sie überwintern.
 
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Die wichtigsten Schutzmaßnahmen sollten während der Zeit des Schmetterlingsflugs, Anfang Juli und August durchgeführt werden. 
 
Dann führen wir im Abstand von zehn Tagen zwei Sprühungen durch. Zu diesem Zweck verwenden wir Insektenschutzmittel,
sogenannte Insektizide z.B. Fastac 100 EC. Es ist auch notwendig, die Raupen zu zerstören, sobald sie erscheinen,
was etwa einen Monat nach dem Abgang der Schmetterlinge erfolgt.    
 
6)Nadelholzspinnmilbe, Fichtenspinnmilbe  'Oligonychus ununguis'
 
Nadelholzspinnmilbe Schädling Oligonychus ununguis
 
Die von diesem Schädling befallene Thuja hat gelbe Mosaikflecken auf den Schuppen. Mit der Zeit färben sich die Schuppen grau, bräunlich und fallen ab.
Oft sind auch an den Stielen der Thuja kleine, spärliche bernsteinfarbene Eier zu beobachten.
Die gute Nachricht ist, dass der Schädling Thujen weniger häufig angreift - er bevorzugt Nadelbäume wie Zypressen, Tannen und vor allem Fichten.
Die Spinnmilbe, wie der Name schon sagt, spinnt - neben der Verfärbung der Schuppen (Blätter) stellen wir charakteristische kleine Spinnweben fest.
 
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Sie sollten mit einem Insektenschutzmittel besprüht werden - zu diesem Zweck verwenden wir ein Präparat namens Insektizid.
Das Sprühen muss zu Beginn der Inkubationszeit der Larven durchgeführt werden, bevor die Insekten Spinnentiere bilden,
die das Eindringen des Präparats behindern. Das Sprühen ist am effektivsten, wenn es im Mai und Juni durchgeführt wird.
 
7)Hund und Katze
Wenn ich mit Kunden über Schädlinge spreche, stelle ich fest, dass Kunden fast immer nur Insekten oder Pilze erwähnen,
aber Schädlinge schließen auch Haustiere wie eine Katze oder einen Hund ein.
 
Schäden durch Hund Katzenurin Thujen
 
Wenn wir Haustiere besitzen (Hund oder Katze), die an unseren Thujen urinieren, können wir sicher sein, 
das sich das äußere zu verfärben und zu welken beginnt!
Das größte Problem sind die Katzen die ihre Territorien regelmäßig mit Urin markieren, um damit ihre Rivalen abzuschrecken.
 
Thuja Schaden durch Urin z. B. Hund Katze
 
 
8)Nagetiere
Es gibt eine weitere ebenso gefährliche Gruppe von Schädlingen, die unsere Pflanzen schädigen können, nämlich Nagetiere.
Die einfachste Methode, Nagetiere zu bekämpfen, ist Prävention und Abschreckung, aber es ist nicht so einfach, mit bereits hier wohnenden Tieren zu kämpfen.
 
Wenn wir die Eingangslöcher zu Gruben oder Tunneln in der Nähe unserer Werke bemerken, können wir sicher sein, 
dass kleine Nagetiere dabei sind, einzuziehen oder, noch schlimmer, zu Hause sind.
 
Eingang in Haus Nagetiere
 
Diese Tiere nagen oft an Thujawurzeln oder bauen ihre Tunnel dazwischen.
Vertreter dieser Gruppe können beispielsweise Feldmäuse oder Schermäuse sein.
Die Schermaus ist aufgrund seiner Größe zweifellos die gefährlichste. Sie kann sogar in die Wurzeln großer Bäume beißen.
 
Ostschermaus Schermaus Große Wühlmaus Arvicola amphibius
 
Schermaus 'Arvicola amphibius'.
Dieses Tier hat viele Namen, zum Beispiel: Ostschermaus, Schermaus, Große Wühlmaus.
Sie ist eine Nagetierart der Unterfamilie in der Familie der Wühler. 
Sie bewohnt meistens die Ufer der europäischen und nord- und zentralasiatischen Gewässer,
wird an Gewässern angetroffen, sowie auf Wiesen und Ackerflächen, in Wäldern und in Obstgärten.
 
Karczownik Arvicola amphibius Nornik zwyczajny Microtus arvalis
 
Feldmaus 'Microtus arvalis'.
Sie ist eine Nagetierart aus der Unterfamilie der Wühlmäuse, und der Familie der Wühler.
Sie kommt hauptsächlich in trockenen Lebensräumen vor, meist sind es große Ackerflächen, trockene Wiesen, Grasland und sogar Küstendünen.
Aufgrund ihrer Fruchtbarkeit, die bereits im zweiten Lebensmonat erreicht wird, kann sie zu einem sehr gefährlichen Schädling im Garten werden.
 
Um Nagetiere aus unseren Gärten loszuwerden, müssen wir nicht sofort nach drastischen Methoden greifen,
einige Methoden sind erstaunlich effektiv und einfach. 
 
Vorbeugung:
 
- Wir werden es Nagetieren schwer machen, im Garten zu leben und die Ordnung darin aufrechtzuerhalten,
indem wir beispielsweise häufig den Boden graben oder den Rasen häufig mähen.
 
- Wir halten breite Hecken und ermutigen dadurch einige Arten von Raubtieren, darin zu leben,
zum Beispiel den Igel 'Erinaceus' und Vögel wie den Würger 'Lanius'.
 
- Wir können in unseren Beeten Senf 'Sinapis' oder Kaiserkrone 'Fritillaria imperialis',
oder Incarvillea 'Incarvillea' pflanzen, diese Pflanzen werden Nagetiere effektiv abwehren.
 
- Baumstämme können mit einem Schutznetz umwickelt oder mit einer speziellen Paste bestrichen werden - in Polen gibt es z. B. 'Tirep 18 A'.
 
Incarvillea Sinapis Lanius
 
Abschreckung:
 
- Wir können elektroakustische Abschrecker verwenden, die für Nagetiere unangenehme Geräusche erzeugen.
Wenn sich die Nagetiere bereits niedergelassen haben, stellen wir die elektroakustischen Abschrecker in der Nähe des Hauses
auf und bringen sie von Zeit zu Zeit tiefer in den Garten, und verschieben so die Nagetiere zum Zaun hin.
 
- Rauchkerzen können in Höhlen platziert werden, der Rauch, der von ihnen freigesetzt wird, schreckt die Schädlinge ab.
 
- Wir können Duftstoffe verwenden, zum Beispiel Holunderblätter 'Sambucus nigra', indem wir sie in die Löcher der Tiere einführen,
Nagetiere vertragen diesen Geruch nicht.
 
Rauchkerzen
 
Wenn nichts hilft, können wir immer zu drastischeren Methoden greifen, im Folgenden habe ich verschiedene Methoden beschrieben:
 
- Stellen Sie Fallen auf, die mit denen von Ratten identisch sind.
Vergessen wir nicht, Fallen mit beispielsweise Stroh abzudecken. Zum Ködern können beispielsweise Hafer oder Gemüsestücke verwendet werden. 
 
- Platzierung von Paraffinwürfeln, diese Würfel werden auf Basis von Bromadiolon (einem Wirkstoff aus der Gruppe der Antikoagulantien) hergestellt,
z. B.'Murin‘. Dieser Köder sollte nur in speziellen Rattengift-Fütterern verwendet werden, die gegen ungewolltes Öffnen geschützt sind.
 
Polytanol GR Morin Fallen Ratten
 
- Kalziumphosphat-Begasung oder Begasung sollte im Herbst auf nicht gefrorenem Boden über 3 °C durchgeführt werden,
beispielsweise mit dem Mittel "Polytanol GR". Es wird empfohlen, diese Behandlung im Herbst im Oktober oder November durchzuführen,
während derer die Migration von Schädlingen gering ist, was zu einer hohen Wirksamkeit dieser Behandlung führt.
 
Unsere Thujen kommen ausschließlich von professionellen Plantagen Super.png , sind gehärtet Super.png, gewässert Super.png, gedüngt Super.png
und werden kontrolliert gegen Ungeziefer Super.png und Pilzkrankheiten gepflegt Super.png
 
Bitte lesen sie alle Informationen und Ratschläge sorgfältig durch,
denn mit guten Wissen kann man viele Fehler bei der Pflanzung vermeiden.
 
Lesen Sie bitte alle Informationen
 
Vor dem Kauf von Thujen, sollte man gründlich überlegen, ob man die Anforderungen von Thujen erfüllen kann. 
Damit unsere Thujahecke schön und gesund aussehen soll, müssen wir natürliche Voraussetzungen schaffen. 
Durch richtige Vorgehensweise, zeigt sich die Heckenpflanzen dankbar mit wunderbarem Aussehen