www.koniferen berlin.de kleine Bild

  HAUPTSEITETuja Mencel Berlin ÜBER UNSTuja Mencel Berlin ANWACHSGARANTIETuja Mencel Berlin PREISETuja Mencel Berlin GALERIETuja Mencel Berlin LIEFERUNGTuja Mencel Berlin FOTOALBENTuja Mencel Berlin KONTAKTTuja Mencel Berlin IMPRESSUM  

 Flag DE   Flaga PL

HERZLICH WILLKOMMEN AUF UNSERE HOMEPAGE

 
Wir laden Sie gerne in unsere Niederlassung ein,
- Berlin Spandau -
 
 
Nachfolgend finden Sie unser Verkaufsangebot, ebenso Beratung.
 "Jeder möchte einen schönen Garten besitzen, aber es ist nicht jedem bewusst,
das ein schöner gepflegter Garten vor allem viel Arbeit benötigt... " P.Mencel 
 
Lebensbäume Heckenpflanzen Thuja Smaragd
Die Thuja Hecke braun wird ?
 
Thujen werden gern in Gärten gepflanzt, es gibt ausgezeichnete Arten für Hecken. 
Weil die aber so populär sind, gibt es auch leider Thujas Krankheiten.
Einige resultieren aus falscher Pflege, andere sind Pilzkrenkheiten.
 
Meistens observieren wir braunwerden der Nadeln der Thujen.
Sehe, wie es zu unterscheiden ist, worauf die Thuje erkrankt ist und wie es zu bekämpfen ist.
 
I. BRAUNWERDEN DER NÄDEL IM WINTER 
 
Thuja im Winter Blumenhandel Mencel
  
Wenn wir auf Thujen beunruhigende Symptome sehen, sollen wir nicht in Panik sein und denken, 
Thujen haben schreckliche Pilzkrenkheit.
Vor allem sol man konkrete Symptome beobachte, Zeit wann die erschienen sind und Wetter. 
 
Viele Symptome haben kein Pilzgrund!, die Ursache ist physiologisch!
 
Obere Seite der Schuppen braun/bronze (verursacht durch niedrige Temperatur), es ist ein natürlicher Prozeß bei Thujen, 
und kein Grund zu Beunruhigung. So eine Erscheinug ist bei vielen populären Arten zu sehen, 
wie z.B. bei schnell wachsender Heckenart Thuja Brabant. Thujen sind  im Frühling wieder grün.
 
Thuja im Sommer Blumenhandel Mencel
 
VERWELKEN DER THUJEN IM WINTER:
Oft passiert braunwerden der Nädel im Winter, dan denkt man, die Pflanzen sind verfrostet.
Aber Thuja ist sehr Frostbeständig, als Wintergrünpflanze braucht sie nun zur Vegetation das Wasser ganzes Jahr durch,
auch im Winter! In dieser Zeit werden die Tribe von kalten trockenen Winden getrocknet und 
von der verfrosteten Erde kann die Pflanze kein Wasser ziehen, so verwelket sie.
 
WICHTIG: 
Deswegen soll man die Thujen viel im Herbst gießen, bevor Nachtfrost kommt, 
und falls es nötig ist ach im Winter, wenn der Schnee schmelzt.
 
* Hier geht's zum Artikel:  Wie bewässert man Thujen richtig ?
 
Krankheiten und Schädlinge ?
 
Krankheiten und Schädlinge
  
II. PILZKRANKHEITEN
Weitere Krankheit der Thujen ist ABSTERBEN der Nadelbaum - und Nadelsträuchertriebe. 
In diesem Fall sieht man Nekrosen beim Fuß des Triebes, Absterben der Schuppen und Krebs der Triebe.
Die Schuppen werden von oben gelb, dann werden sie braun und tot. Die kranken Teile der Pflanzen soll man entfernen und verbrennen,
und optimale Entwicklungsbedingungen für Thujen sichern. Die Thujen soll man auch mit dem Mittel Fungicyd gießen.
 
1)Pilzkrankheit – Phytophthora-Fäule 'Phytophthora citricola'
Es ist eine ofte Krankheit, Symptome sind meistens Hälfte Juni. Effekt dieser Krankheit ist gelbwerden und  braunwerden der Pflanze. 
Thuja hat gehemmtes Wachstum und beim Fuß des Triebes wird das Holz braun.Die kranken Pflanzen soll man entfernen. 
Die daneben wachsenden soll man mit Pilztötenden Mittel gießen.
 
Phytophthora Fäule
 
 
2)Pilzkrankheit - Hallimasch-Wurzelfäule 'Armillaria mellea' (Honiggelbe Hallimasch)
Honigpilzige Modern der Wurzel ist auch Pilzkrankheit. Die Schuppen werden matt, gelb und braun. Auf der Rindenfläche und 
auf Holz direkt sieht man große Flächen weißes Pilzlagers.Die Rinde beim Fuß des Triebes wird braun, tot, und berstet, daß man Holz sieht. 
Die kranken Pflanzen soll man entfernen und verbrennen. Die daneben wachsenden soll man mit dem Mittel Fungicyd gießen.
 
Hallimasch Wurzelfäule Pilzkrankheit
  
3)Pilzkrankheit - Grauschimmel 'Botrytis cinerea'
Auf den Thujen kann auch Grauschimmel  erscheinen. Es geschieht bei Thujen in schlechten Bedingungen.
Auf den Schuppen erscheinen Wassreflecke, dann werden sie braun und tot. Wenn es feucht ist, sieht man auch grauen Schimmel.
Die kranken Teile der Pflanzen soll man entfernen und die Thujen in der Hecke so führen, daß sie nicht zu dicht wachsen. 
Die Thujen mit grauen Schimmel soll man auch mit dem Mittel Fungicyd bespritzen.
 
Grauschimmel Pilzkrankheit
 
4)Pilzkrankheit - Ährenfusariosen 'Fusarium avenaceum'
Zuerst werden nur Spitzen der Triebe krank, dann geht es auf Schuppen über, die gelb, dann braun und tot werden. 
In der letzten Phase kann man auf nekrotischen Flecken orangenfarbige Fokuse der Sporen sehen.
Die kranken Pflanzen soll man entfernen und verbrennen. Die daneben wachsenden soll man mit dem Mittel Fungicyd gießen.
 
Pilzkrankheit Ährenfusariosen
 
5)Pilzkrankheit - Triebsterben 'Kabatina thujae'
 
Triebsterben
 
 
6)Pilzkrankheit - Schuppenbräune 'Didymascella thujina','Keithia thujina
 
Schuppenbräune Pilzkrankheit
 
 
7)Pilzkrankheit - Zweigsterben 'Pestalotiopsis funerea','Pestalotia funerea' 
 
Zweigsterben
 
 
III. SCHÄDLINGE AUF DEN THUJEN
 
Die Probleme bei Zucht von Thujen gibt es vor allem wegen unrichtiger Pflege oder 
eines Angriffs einer Pilzkrankheit. Die Schädlinge gibt es seltener.
Sehe, wie die zu erkennen und zu bekämpfen sind :
 
1)Fletcher-Skala  'Parthenolecanium fletcheri'
 Es ist der öfterer Schädling, besonders für einige Arten von Thujen, wie Thuja occidentalis 'Danica' oder 'Hoseri'. 
Im Frühling sind Frauchen vom Schädling aktiv, im Sommer Larven. Die Triebe sterben ab und die Schuppen sind mit Honigtau bedeckt.
Mit der Zeit bedeckt sich die klebende Schicht mit schwarzen Pilzen, was sehr unästhetisch auf Trieben aussieht.
 
Fletcher Skala Parthenolecanium fletcheri
 
Fletcher-Skala kann vom Juli bis zum September bekämpft werden, in der Zeit entstehen die aktiven Larven. 
Vor allem soll man aber Schutzmittel im Vorfrühling anwenden, um die überwinterne Formen des Schädlings zu töten. 
Zu diesem Zweck benutzt man ökologische Ölpräparate. Diese sind im Vorfrühling für Umwelt nicht schädlich, 
zum Unterschied zu Bespritzen mit Insektziden, in der Vegetationszeit ausgeführt.
 
2)Zypressenlaus Thuja - Triebläuse 'Cinara cupressivora'
Die findet man besonders, wie die Literatur sagt, auf  Thuja orientalis. Ich habe aber oft Blattläuse auf Thuja occidentalis gesehen, 
wie auf populären Heckenart Thuja Brabant.N Falls Blattlaus da ist, sieht man auf Trieben viele Insekte mit Flügel oder ohne, 
die Säfte aus der Pflanze ziehen und ihre Triebe klebrig machen.  Die Triebe können infolge dessen braunwerden und verwelken.
Um die Läuse loszuwerden wird es empfohlen, Kaliumseife mit Knoblauch zu benutzen.
 
Zypressenlaus Thuja Triebläuse Cinara cupressivora
  
3)Zypressenlaus Thuja-Triebläuse, Lebensbaum-Blattlaus 'Cinara cupressi'
Dieser Schädling setzt Honigtau frei - daher der Name dieser Blattlaus, Honigtau ist ein großartiger Nährstoff für Pilzpilze. 
Die Blattlaus überwintert in Form von Eiern und die Larven dieser Blattlaus schlüpfen Anfang Mai.
Der Nachweis von Lebensbaum-Blattläusen ist nicht einfach, da sich sich im Inneren der Thuja ernährt,
meistens an der Rinde oder an dickeren Trieben. Die Farbe der Blattlaus verschmilzt mit der Farbe der Rinde. 
 
Zypressenlaus Thuja Triebläuse Cinara cupressi
 
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Sie sollten mit einem Insektenschutzmittel besprüht werden - zu diesem Zweck verwenden wir ein Präparat namens Insektizid.
Um die überwinternden Eier zu zerstören, erfolgt das Besprühen im zeitigen Frühjahr oder Herbst
(die Umgebungstemperatur darf 12 °C nicht unterschreiten), wir besprühen dann mit einem Ölpräparat.
 
4)Thujaminiermotte 'Argyresthia thuiella'
In Monaten wie April oder Mai kann die von diesem Schädling befallene Thuja an den Spitzen absterben.
Die Raupen dieses Schädlings sind grün und fressen mitten in den Zweigen.
Nach dem Verpuppen wird die Thujaminiermotte zum Schmetterling. 
 
Thujaminiermotte
 
In der Zeit von Mai bis Juni wird sie auf andere Pflanzen übertragen. 
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Die wichtigsten Schutzmaßnahmen sollten während der Zeit des Schmetterlingsflugs, Anfang Juli und August durchgeführt werden. 
Dann führen wir im Abstand von zehn Tagen zwei Sprühungen durch. Zu diesem Zweck verwenden wir Insektenschutzmittel, sogenannte Insektizide.
Es ist auch notwendig, die Raupen zu zerstören, sobald sie erscheinen, was etwa einen Monat nach dem Abgang der Schmetterlinge erfolgt.    
 
5)Wacholderminiermotte 'Argyresthia trifasciata'
Die Wacholderminiermotte ist ein sehr gefährlicher Schädling. Die Larven dieses Schädlings fressen Tunnel in den oberen Trieben aus,
die zunächst die Krümmung der Triebe und dann deren Verfall verursachen. 
Um sicherzugehen, sollten Sie den verwelkten Zweig abbrechen - er wird wahrscheinlich zerbrechlich und innen vertrocknet sein. 
Die Form des erwachsenen Insekts ist ein Schmetterling, der Mitte Mai, manchmal von Anfang bis Ende Mai, erscheint. 
 
Wacholderminiermotte
 
Weibchen legen Eier auf die Spitzentriebe, aus denen nach drei Wochen Larven schlüpfen.
Von November bis Mitte Dezember bauen Raupen einen Kokon, in dem sie überwintern.
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Infizierte Pflanzen sollten dreimal besprüht werden: Ende Mai, Juni und Mitte August mit phosphororganischen Tiefenpräparaten 
oder anderen tief wirkenden Insektiziden. 
 
6)Nadelholzspinnmilbe, Fichtenspinnmilbe  'Oligonychus ununguis'
Die von diesem Schädling befallene Thuja hat gelbe Mosaikflecken auf den Schuppen. Mit der Zeit färben sich die Schuppen grau, bräunlich und fallen ab.
Oft sind auch an den Stielen der Thuja kleine, spärliche bernsteinfarbene Eier zu beobachten.
Die gute Nachricht ist, dass der Schädling Thujen weniger häufig angreift - er bevorzugt Nadelbäume wie Zypressen, Tannen und vor allem Fichten.
Die Spinnmilbe, wie der Name schon sagt, spinnt - neben der Verfärbung der Schuppen (Blätter) stellen wir charakteristische kleine Spinnweben fest.
 
Nadelholzspinnmilbe
 
Es gibt keine wirksame Methode zur Bekämpfung dieser Insekten mit nicht-chemischen Mitteln.
Sie sollten mit einem Insektenschutzmittel besprüht werden - zu diesem Zweck verwenden wir ein Präparat namens Insektizid.
Das Sprühen muss zu Beginn der Inkubationszeit der Larven durchgeführt werden, bevor die Insekten Spinnentiere bilden,
die das Eindringen des Präparats behindern. Das Sprühen ist am effektivsten, wenn es im Mai und Juni durchgeführt wird.
 
============
 
Bitte lesen sie alle Informationen und Ratschläge sorgfältig durch,
denn mit guten Wissen kann man viele Fehler bei der Pflanzung vermeiden.
 
Lesen Sie bitte alle Informationen