www.koniferen berlin.de kleine Bild

  HAUPTSEITETuja Mencel Berlin ÜBER UNSTuja Mencel Berlin ANWACHSGARANTIETuja Mencel Berlin PREISETuja Mencel Berlin GALERIETuja Mencel Berlin LIEFERUNGTuja Mencel Berlin FOTOALBENTuja Mencel Berlin KONTAKTTuja Mencel Berlin IMPRESSUM  

 Flag DE   Flaga PL

HERZLICH WILLKOMMEN AUF UNSERE HOMEPAGE

 
Wir laden Sie gerne in unsere Niederlassung ein,
- Berlin Spandau -
 
 
Nachfolgend finden Sie unser Verkaufsangebot, ebenso Beratung.
 "Jeder möchte einen schönen Garten besitzen, aber es ist nicht jedem bewusst,
das ein schöner gepflegter Garten vor allem viel Arbeit benötigt... " P.Mencel 
 
Lebensbäume Heckenpflanzen Thuja Smaragd
  • Blumenhandel Mencel du bist so Wunderbar
  • Grabgestecke Gestern im TV - Blumenhandel Mencel
  • Erde fur Thujen
  • Weihnachtsbäume Nordmanntannen - Mencel Berlin
  • Jetzt gehts richtig los Mencel Berlin
  • Halloween Kurbis
  • Sauer oder leicht saure Erde - Thujen Mencel Berlin
 
Pflanzen für Böden nach: Wassergehalt Abteilung
 
Die vorstehenden Pflanzen benötigen einen durchlässigen Boden
damit sie im Winter nicht unter Staunässe leiden. Mehr...
 
Ihr Garten gleicht einer feuchten Senke, der Gartenboden ist nass und schwer und
die Wurzeln der liebevoll gepflanzten Stauden faulen im Boden? Es gibt viele Pflanzen,
die genau diese Lebensbedingungen brauchen! Mehr...
 
Die hier versammelten Pflanzen lieben stauend nasse Böden. 
Ihr Zuhause ist die Randzone des Gartenteichs wo der Boden auf Höhe
des Wasserspiegels oder wenige Zentimeter darüber liegt.
Das Wasser steht hier normalerweise noch nicht so hoch, dass die Pflanzen im Wasser stünden. Mehr...
 
Typisch für schwere Tonböden. Für viele Stauden kein Problem.
Diese Pflanzen bevorzugen feuchten Boden, aber er darf auch durchaus für einige Zeit austrockenen. Mehr...
 
Pflanzen für Böden nach: pH-Wert Abteilung
 
Die Auswahl an Gartenpflanzen ist gerade bei sehr sauren Böden nicht ganz so groß
wie bei Gartenböden mit einem schwach sauren bis schwach basischen pH Wert (ca. 6,5 bis 7,5). Mehr...
 
Es gibt viele Ursachen für leidende Pflanzenkulturen auf Kalkboden.
So mancher Gartenfreund neigt daher dazu, den Boden zu düngen, damit er saurer wird.
Obwohl es doch unzählige Kalk liebende Pflanzen gibt. Mehr...
 
Die Aufteilung der Pflanzen nach: Sonnenlicht!
 
Für die Herstellung der Photosynthese und zum "gesund bleiben" ...Mehr...
 
cień półcień słoneczko ikonka
Einige Pflanzen brauchen mehr Licht, andere weniger...Mehr...
 
cień półcień słoneczko ikonka
Bemerkenswert , ist dass der halbschattiger Standort zum sonnigen, 
als auch zum schattigen Standort gehört. Deswegen ist das so ein "Goldmittel"...Mehr...
 
Empfindlichkeit des Bodensalzgehalts - Salztoleranz Abteilung
 
Die Hauptursache für den Salzgehalt des Bodens in Gärten ist
übermäßiger Einsatz von Mineraldüngern...Mehr...
 

Pflanzen für trockene und sandige Böden

LIEBER TROCKEN DURCH DEN SOMMER UND WINTER
Pflanzen haben sich in vielfältiger Form an ihre jeweiligen Umweltbedingungen angepaßt. 
In Regionen, in denen Trockenheit das Klima bestimmt, ist es einigen Pflanzen an Wuchs, 
Blättern und Gestalt regelrecht anzusehen. 
Sollen trockenheitsliebende Pflanzen den Garten verschönern, ist es für gutes Gedeihen wichtig, 
den Standort nach den Bedürfnissen der Pflanzen auszuwählen.
 
Trockene und sandige Böden Mencel Berlin
 
ANPASSUNG  BEI BLÄTTERN 
In Trockengebieten haben zahlreiche Pflanzen im Laufe der Evolution beispielsweise graugrüne, 
hartlaubige bis ledrige Blätter entwickelt, die zumeist noch eine schmale Form haben. 
Beispiele dafür sind Palmlilie (Yucca), Lavendel (Lavandula) oder Rosmarin (Rosmarinus). 
Bei Nadelgehölzen sind die Nadeln zwar nicht unbedingt ein Anpassungsmerkmal an trockene Standorte, 
dennoch kommen viele Gattungen und Arten mit Trockenheit gut zurecht. 
Dazu gehören beispielsweise Wacholder (Juniperus) und Kiefern (Pinus).
 
AUSBILDEN VON BLATTHAAREN   
Ebenso gibt es einige Pflanzen deren Blattoberfläche mit feinen Haaren belegt ist. 
Die Haare sorgen dafür, daß sich am Blatt eine höhere Luftfeuchtigkeit hält 
und die Wasserverdunstung eingeschränkt wird. Beispiele dafür sind Wollziest 
(Stachys byzantina 'Silver Carpet') und Ehrenpreis (Veronica spicata 'Incana').
 
SUKKULENTE PFLANZEN 
Weiterhin sind in trockenen Regionen sukkulente (wasserspeichernde) Pflanzen vermehrt anzutreffen. 
In ihren dickfleischigen Trieben und Blättern können sie Wasservorräte speichern, 
die ihr Überleben in Trockenzeiten sichern. Zu den Sukkulenten gehören u.a. die Mittagsblume (Delosperma), 
die Fetthenne (Sedum) sowie der Hauswurz (Sempervivum) – drei Staudengattungen, 
die bestens für den Steingarten und die Dachbegrünung geeignet sind.
 
ZWIEBELN, KNOLLEN UND RHIZOME SICHERN DAS ÜBERLEBEN
Ganz anders haben zwiebel-, knollen- und rhizombildende (ausläuferbildende) Pflanzen sich an trockene Bedingungen angepasst. 
Zwiebelpflanzen bilden eine gestauchte Sprossachse (Stengel) – die Zwiebel – aus, 
die der Speicherung von Wasser und Nährstoffen dient. Die gleichen Aufgaben übernehmen Rhizome, 
die unter- oder oberirdische Sprossachsen (Stengel) darstellen, 
und Knollen deren Sprossbasis insbesondere bei Stauden unter der Erdoberfläche liegt. 
Pflanzen, die aufgrund solcher Verdickungen Wasser speichern und das Nass während trockenen Perioden wohldosiert an Spross, 
Blätter, Blüten und Früchte weitergeben, sind beispielsweise Alpenveilchen (Cyclamen; Knolle), Zierlauch (Allium; Zwiebel), 
Sternanemone (Anemone blanda, unterirdische Rhizome) und Schwertlilie (Iris, oberirdische Rhizome).
 
STANDORT UND PFLEGE 
Alle trockenheitsliebenden Pflanzen haben eines gemein: sie benötigen einen trockenen, 
vollsonnigen Standort mit gutem Wasserabzug. Sandige bis kiesige Böden, aber auch Hanglagen und kleine Hügel, 
an denen die Trockenpflanzen die oberen Plätze einnehmen und wo das Wasser gut nach unten ablaufen kann, 
sind als Standorte ideal geeignet. Ein Platz unter dem Dachvorsprung an der Südseite eines Hauses kommt diesen Pflanzen ebenso recht. 
Zu vermeiden sind hingegen Mulden oder Senken, in denen sich das Wasser sammelt, 
und Standorte mit Lehmboden. Der Lehm hält das Wasser zu lang im Wurzelbereich fest, so dass die Pflanzen verfaulen.
Ein guter Wasserabzug ist gerade in den Jahreszeiten mit hohen Niederschlägen, 
zum Beispiel regenreichen Wintern, bedeutsam. Denn oftmals erfrieren die Pflanzen nicht, sondern verfaulen. 
Am richtigen Standort sind sie hingegen ausreichend winterhart.
 
Bei den Kräutern und Duftpflanzen, die den trockenheitsliebenden Pflanzen angehören, 
hat ein sonniger Standort mit gutem Wasserabzug weitere Vorteile. 
Aroma und Duft der Pflanzen können sich dann voll entfalten.
 
Die vorstehenden Pflanzen benötigen einen durchlässigen Boden
damit sie im Winter nicht unter Staunässe leiden.
 
PFLANZEN FÜR TROCKENE BÖDEN:
 
Pflanzen für trockene Böden
 
Arten, Sorten:
Adonisröschen 'Adonis',
Alpen-Mannstreu 'Eryngium alpinum',
Berberitze, Sauerdorn, Essigbeere oder Echte Berberitze 'Berberis vulgaris',
Besenginster 'Cytisus scoparius',
Gelbe Blasenstrauch 'Colutea arborescens', 
Blaukissen, Aubrietien 'Aubrieta',
Blauschwingel 'Festuca cinerea',
Blaustrahlhafer, Blaustrahl-Wiesenhafer 'Helictotrichon sempervirens', 
Brandkraut 'Phlomis',
Buschmalve 'Lavatera olbia',
Edeldistel, Mannstreu 'Eryngium',
Fackellilie, Raketenblumen 'Kniphofia',
Fädige Palmlilie, Yucca 'Yucca filamentosa',
Federgras, Pfriemengräser 'Stipa', 
Felsenbirne 'Amelanchier',
Felsen-Storchschnabel, Großwurzeliger Storchschnabel auch Balkan-Storchschnabel 'Geranium macrorrhizum', 
Fetthenne, Sedum auch Mauerpfeffer 'Crassulaceae',
Feuerdorn 'Pyracantha',
Fiederspiere 'Sorbaria',
Flockenblume 'Centaurea',
Frauenmantel, Silbermantel 'Alchemilla', 
Freilandgloxinie, Gartengloxinie auch Gloxinie 'Incarvillea delavayi',
Glockenblume 'Campanula',
Goldkamille, Silbrige Berg-Kamille 'Anthemis marschalliana',
Gold-Wolfsmilch 'Euphorbia polychroma',
 
Colutea arborescensCytisus scopariusLavatera olbiaStipa
 
Grasnelke 'Armeria',
Hauswurz 'Sempervivum',
Heiligenkraut 'Santolina',
Hornkräuter 'Cerastium',
Iris 'Iris', 
Junkerlilie 'Asphodeline',
Kakteen 'Cactaceae',
Katzenminze 'Nepeta cataria',
Kirschpflaume, Myrobalane 'Prunus cerasifera', 
Klette, Große Klette auch Butzenklette 'Arctium lappa',
Kokardenblume, Papageienblumen oder Malerblumen 'Gaillardia',
Königskerze 'Verbascum',
Kugeldistel 'Echinops',
Lavendel 'Lavandula angustifolia',
Lederhülsenbaum, Amerikanische Gleditschie oder Falscher Christusdorn 'Gleditsia triacanthos', 
Mauerpfeffer, Fetthenne auch Sedum 'Crassulaceae',
Mohn 'Papaver',
Oregano, Echter Dost, Dorst, Dost, Gemeiner Dost, Gewöhnlicher Dost, Wohlgemut oder Wilder Majoran 'Origanum vulgare',
Palmlilie, Yuccas 'Yucca',
Perlgras 'Melica',
Perückenstrauch, Gewöhnlicher Perückenstrauch, Perückenbaum, Fisettholz oder Färbersumach, Schmack, Venezianischer, Ungarischer oder Tiroler Sumach' Cotinus coggygria',
Polster-Phlox, Teppich-Phlox 'Phlox subulata',
Quendel, Feldthymian 'Thymus pulegioides', 
Rila-Hunds-Kamille, Bulgarische Hundskamille 'Anthemis sancti-johannis',
Römische Kamille 'Chamaemelum nobile',
 
PapaverNepeta catariaGeranium macrorrhizumSorbaria
 
Rosmarin 'Rosmarinus officinalis',
Salbei 'Salvia', 
Sanddorn, Fasan(en)beer(e)/Haffdorn auch Seedorn 'Hippophae rhamnoides', 
Sandnelke 'Dianthus arenarius',
Schafgarbe 'Achillea',
Schleifenblume 'Iberis',
Sonnenauge 'Heliopsis',
Spornblumen 'Centranthus',
Steppenkerzen, Wüstenschweif, Lilienschweif auch Kleopatranadel 'Eremurus',
Storchschnäbel, Geranien 'Pelargonium',
Strandflieder, Meerlavendel oder Widerstoss 'Limonium',
Strandroggen, Blauer Helm 'Leymus arenarius',
Straußgras 'Agrostis',
 
LimoniumSalviaCentranthusSantolina
 
Taglilie 'Hemerocallis',
Tamariske 'Tamarix',
 Thymian, Echte Thymian  'Thymus vulgaris': 
-Breitblättrige Thymian 'Thymus pulegioides', 
-Sand Thymian 'Thymus serpyllum',
-Zitronen Thymian 'Thymus ×citriodorus',
Weißdorn 'Crataegus',
Wiesen Phlox'Phlox maculata',
Woll-Ziest,Wollziest, Wolliger Ziest, Eselsohr auch Hasenohr 'Stachys byzantina', 
Wüstengoldaster, Wollblatt 'Eriophyllum lanatum',
Zierlauch 'Allium'.
 
PFLANZNEN FÜR SANDIGE BÖDEN:
 
Pflanzen für sandige Böden
 
Arten, Sorten:
Acker Filzkraut 'Filago arvensis',
Akelei 'Aquilegia',
Aprikose, Marille auch Malete 'Prunus armeniaca',
Arnika, Bergwohlverleih 'Arnica montana', 
Berg Sandglöckchen, Berg Sandrapunzel, Sandknöpfchen, Bergnelke oder Schaf Skabiose 'Jasione montana',
Besenginster 'Cytisus scoparius',
Birken 'Betula',
Blasenbaum, Blasenesche auch (Rispiger) Blasenbaum 'Koelreuteria paniculata',
Blauschwingel, Bärenfellgras 'Festuca cinerea',
Blaustrahlhafer, Blaustrahl Wiesenhafer, Blaustrahl Staudenhafer oder Immergrüner Wiesenhafer 'Helictotrichon', 
Diptam, Aschwurz oder Brennender Busch 'Dictamnus albus',
Eberesche, Vogelbeere auch Vogelbeerbaum 'Sorbus aucuparia', 
Echtes Labkraut, Gelbes Waldstroh, Liebfrauenbettstroh, Liebkraut/Gliedkraut auch Gelb-Labkraut 'Galium verum',
Eibe'Taxus', 
Erbsenstrauch, Gewöhnlicher Erbsenstrauch oder Gemeine Erbsenstrauch 'Caragana arborescens',
Essigbaum, Hirschkolbensumach 'Rhus typhina', 
Felsenbirne 'Amelanchier',
Fetthenne, Sedum auch Mauerpfeffer 'Crassulaceae',
 
Catananche CaeruleaHelianthemumBrizaPalibin
 
Feuer Ahorn, Amur Ahorn 'Acer tataricum',
Heidelbeere 'Vaccinium myrtillus', 
Geißklee 'Cytisus',
Ginster 'Genista',
Gleditschie, Lederhülsenbäume 'Gleditsia',
Hartriegel, Hornstrauch 'Cornus',
Heidekräuter, Heiden oder Eriken 'Erica', 
Heide Nelke 'Dianthus deltoides',
Hungerblümchen, Felsenblümchen 'Draba',
Islandmohn, Nacktstängeliger Mohn 'Papaver nudicaule', 
Kart(h)äusernelke, Steinnelke auch Stoanagl 'Dianthus carthusianorum',
Katzenminze, Echte Katzenminze, Katzenmelisse auch Catnip 'Nepeta cataria', 
Kiefer, Föhren auch Forlen 'Pinus',
Königskerze 'Verbascum',
Kornblume, Zyane, Cyanus segetum', Kreuzkraut, Greiskräuter auch Greiskraut'Senecio',
Kugelamarant 'Gomphrena globosa',
Lavendel 'Angustifolia',
Leopardenblume 'Iris domestica',
Maiglöckchen 'Convallaria majalis', 
Mauerpfeffer, Sedum auch Fetthennen 'Crassulaceae',
Mausohr Habichtskraut, Kleine Habichtskraut auch Langhaariges Habichtskraut 'Hieracium pilosella',
Nachtkerzen 'Oenothera',
Natternkopf, Natterköpfe 'Echium',
 
AmelanchierBetulaGenistaTamarix
 
Nelkenköpfchen, Steinbrech Felsennelke 'Petrorhagia saxifraga',
Ochsenzunge 'Anchusa',
Ölweide 'Elaeagnus',
Rasselblume, Blaue Rasselblume auch Amorpfeil 'Catananche caerulea',
Robinie, Gewöhnliche Robinie, Weiße Robini, /Falsche Akazie, Scheinakazie, Gemeiner Schotendorn oder Silberregen 'Robinia pseudoacacia',
Rundblättrige Glockenblume 'Campanula rotundifolia',
Salbei 'Salvia',
Sandbirke, Hänge-Birke, Weißbirke auch Warzenbirke 'Betula pendula',
Sanddorn, Fasan(en) beer(e), Haffdorn auch Seedorn 'Hippophae rhamnoides',
Sandglöckchen, Sandrapunzeln auch Teufelskrallen'Jasione',
Sandgrasnelke 'Armeria maritima subsp. elongata',
Sand Strohblume 'Helichrysum arenarium',
Schleifenblume 'Iberis',
Schmetterlingsstrauch, Schmetterlingsflieder, Sommerflieder, Gewöhnlicher Sommerflieder auch Fliederspee r'Buddleja',
 
Dianthus deltoidesTaxusBelamcanda chinensisEchium
 
Schwertlilie 'Iris',
Silber Fingerkraut 'Potentilla argentea',
Silbergras 'Corynephorus canescens', 
Sonnenröschen'Helianthemum',
Steinkraut 'Alyssum',
Steinsame 'Lithospermum',
Steppenkerze, Wüstenschweif, Lilienschweif auch Kleopatranadel'Eremurus',
Strohblume 'Xerochrysum bracteatum' früher 'Helichrysum bracteatum',
Tamariske 'Tamarix',
Tanne 'Abies',
Wacholder 'Juniperus',
Wald Geißbart 'Aruncus dioicus',
Weidenbirne, Weidenblättrige Birne 'Pyrus salicifolia',
Zittergras 'Briza',
Zypressen Wolfsmilch 'Euphorbia cyparissias',
Zwerg Duftflieder, Zwergflieder 'Palibin'