HAUPTSEITETuja Mencel Berlin ÜBER UNSTuja Mencel Berlin ANWACHSGARANTIETuja Mencel Berlin PREISETuja Mencel Berlin GALERIETuja Mencel Berlin LIEFERUNG Tuja Mencel Berlin REKLAMATIONTuja Mencel Berlin KONTAKTTuja Mencel Berlin IMPRESSUM  

 Flag DE   Flaga PL

Dank 16 Jahren Erfahrung auf dem Markt können wir die höchste Qualität
der angebotenen Thuja und anderer Pflanzen garantieren.
 
Die Blumenhandel Mencel Website
ist die größte Website in Deutschland und Polen.
 
Nachfolgend finden Sie das Verkaufsangebot sowie Beratung.
Ich lade Sie zum lesen ein. P.M.
 
 
Lebensbäume Heckenpflanzen Thuja Smaragd

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/mencel/domains/mencel.linuxpl.eu/public_html/modules/mod_pri_background/libraries/Minifier.php on line 227
Wie tief pflanzt man Thujen?
 
Die Tiefe, in der die Pflanzen gepflanzt werden, spielt eine wichtige Rolle.
Es kommt sehr oft vor, dass eine frisch gepflanzte Thuje, trotz scheinbar guter Bedingungen, nicht wachsen will und allmählich stirbt.
Die Ursache kann beispielsweise eine zu flache Pflanzung sein.
 
Das Pflanzen wird oft von Unternehmen durchgeführt, die nicht immer qualifizierte Gärtner beschäftigen, 
und der Gelegenheitsarbeiter kennt sich selten mit Gartenarbeit aus, und pflanzt beliebig ein. 
 
Überwachung und Blick auf die Hände solcher Menschen beim Pflanzen sind erforderlich. 
Ich habe dieses Problem ausführlicher beschrieben im Artikel: Wie sollte man Thujen nicht pflanzen?
 
Fachmann
 
Ich werde diesen Artikel von der anderen Seite beginnen, um besser erklären zu können, worum es geht.
Kurze Einführung - Pflanzen werden (allgemein) in zwei Gruppen eingeteilt: Nadelbäume und Laubbäume. 
Ich werde unten teilen in diesem Artikel auch Laubpflanzen: in veredelte und nicht veredelten Pflanzen.
 
Beim Pflanzen sollten Laubbäume bis zur Höhe des Wurzelhalses gepflanzt werden, d. h. der Stelle, an der das Wurzelsystem auf den Stamm trifft.
Man kann das Absinken berücksichtigen, aber im Allgemeinen ist das zu tiefe (ähnlich wie zu flache) Pflanzen ein Fehler,
der sich auf die Gesundheit der Pflanzen auswirkt. Bäume, die zu tief gepflanzt sind, vegetieren und mühen sich mehrere Jahre lang ab,
bevor sie schließlich verdorren.
 
Das Prinzip ist einfach.
Pflanzen Sie Laubbäume immer bis zur Höhe des Wurzelhalses oder 5 cm unterhalb des Veredelungspunktes.
Der Veredelungspunkt ist die Stelle der z.B. Okulation - die Stelle, an der sich zwei Pflanzen miteinander verbinden.
 
Bäume richtig pflanzen z.B. Laubbäume
 
Zu flaches pflanzen - gilt für die meisten Pflanzen (einschließlich Thujen).
- Pflanzen, die zu flach gepflanzt werden, trocknen aus, da das Wurzelsystem der Einwirkung von Sonnenstrahlen ausgesetzt ist,
was zur Verdunstung der übermäßigen Wassermenge und zum Austrocknen der Wurzeln führt.
 
NICHTVEREDELTE PFLANZEN UND VEREDELTE PFLANZEN.
 
Zu tiefes pflanzen von veredelten Pflanzen - gilt für die meisten Pflanzen.
Insbesondere im Anfangsstadium des Wachstums sind sie aufgrund der sichtbaren Krümmung (z.B. Okulationsstelle) nicht perfekt gerade.
Pflanzen werden oft tiefer gepflanzt, um die Pflanze auf diese Weise aufzurichten. 
Dies ist ein Fehler, da später, wenn die Pflanze wächst, die Veredelungsstelle unsichtbar ist, da sie sich ausgleicht.
 
Veredelten Laubbaum richtig pflanzen
 
Infolgedessen lehnt die edle Sorte bei zu tiefem Pflanzen die Veredelung ab und lässt ihr eigenes Wurzelsystem aus.
Die ganze Idee der Veredelung funktioniert auf diese Weise nicht mehr und alle Bodenmikroorganismen (Krankheitserreger)
haben einen leichteren Zugang zu der edlen Pflanze.
 
Zu tief gepflanzt Veredelungspunkt zu tief
 
Zu tiefes pflanzen von nicht veredelten Pflanzen - gilt vor allem für Laubpflanzen.
Pflanzen, die zu tief gepflanzt sind, verrotten, wenn ihre Wurzelhälse mit Erde bedeckt sind.
Auf diese Weise führen überschüssige Feuchtigkeit und mangelnde Luftzirkulation zu Fäulnis und zum Verrotten des Pflanzenstamms.
 
Zu tief gepflanzt Vurzelhals tu tief
 
IST DAS IM FALL VON THUJEN ANDERS? Die Antwort lautet Ja.
Die Thuja gehört zur Gruppe der immergrünen Nadelbäume.
Und  kann tiefer gepflanzt werden, als die meisten Menschen denken,
da neue zufällige Wurzeln aus dem Stamm der unter der Erde vergrabenen Thuja wachsen.
Mit der Zeit werden sich die neuen zufälligen Wurzeln in ein reguläres Wurzelsystem verwandeln.
 
Die richtige Pflanztiefe für Thuja
 
WIE TIEF PFLANZT MAN THUJEN?
Die Tiefe der gepflanzten Pflanzen sollte ca. 5 cm unter der Erde im Garten betragen.
Durch das richtige Pflanzen erhalten wir den doppelten Vorteil des Platzes für die Rinde und einer Vertiefung,
in die das Wasser während des Gießens (Niederschlägen) fließt.
 
In den meisten Fällen von zu hoch gepflanzten Thujen:
- Gibt es keinen Platz zum Abdecken (zum Mulchen) mit Rinde. Infolge dieses Fehlers ist die Rindenschicht zu dünn.
Da die Rinde schnell trocknet, wird sie vom Wind zerstreut und es ist häufig erforderlich, die Rinde beispielsweise vom Rasen oder Gehweg einzusammeln.
 
Damit die Rinde eine wichtige Rolle beim Wurzelschutz spielen kann, muss sie eine angemessene Dicke haben.
Bei Heckenpflanzen beträgt die durchschnittliche Dicke 4 bis 6 cm.
 
- Zu hoch gepflanzte Thujas leiden am meisten unter Wassermangel.
Dies liegt daran, dass der Boden aufgrund des Platzmangels für die richtige Rindenschicht schneller austrocknet, 
und das Wurzelsystem dem Sonnenlicht ausgesetzt wird,
was zur Verdunstung der übermäßigen Wassermenge und zum Austrocknen der Wurzeln führt.
 
Thuja richtig pflanzen Rindenmulch
 
Die Rinde verhindert die Ausbreitung von Unkraut zwischen Thujen und ist ein Lebensraum für Mikroorganismen. 
Dies wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit und den Zustand der Pflanzen aus.
Darüber hinaus säuert sie durch Zersetzung das Substrat an und hat als organischer Dünger
auch einen erheblichen Einfluss auf die Zufuhr von Nährstoffen für Thujen.
 
* Weitere Informationen zum Thema Rindenmulch finden Sie im Artikel: Rindenmulch - wie viel?
 
Wissenswertes.
Große 3,4- oder 5-Meter-Thujen werden viel tiefer als normal gepflanzt (20,30, 40 oder sogar 50 cm tiefer).
Dies ist ein Weg, um zu verhindern, dass große Thujen umkippen.
 
Wenn Sie sie auf diese Weise pflanzen, sollten die untersten Zweige entfernt (mit einer Gartenschere geschnitten) werden,
um sie nicht mit Erde oder Rinde zu bedecken. Durch das Trimmen wird die Pflanze vor einer möglichen Verrottung dieser Zweige geschützt.
 
ZUSAMMENFASSEND.
Man muss keine Angst davor haben, dass eine etwas tiefer gepflanzte Thuje vertrocknet.
Durch das richtige Pflanzen fliegt die Rinde nicht überall im Garten herum, 
und die Thujen werden mehr Nährstoffe und Wasser haben.
 
BONUS FÜR NEUGIERIGE.
Das Internet durchsuchend, bin ich auf einen sehr guten Text gestoßen.
Es handelt sich um einen alten Artikel aus dem Jahr 1923, der die Rettung von zu tief gepflanzten Obstbäumen beschreibt.
Dieses Prinzip betrifft auch andere Zierbäume, die zur selben Gruppe von Laubbäumen gerechnet werden.
 
Im Laufe der Jahre hat sich in der Frage, wie tief man pflanzen sollte, nichts geändert.
Ich empfehle Ihnen die Lektüre, da sich sehr viel wertvolle Informationen darin befinden, insbesondere für Menschen, die diesen Fehler bereits begangen haben.
 
Przegląd Ogrodniczy Nr
 
JAK RATOWAĆ MARNIEJĄCE DRZEWA (DT. WIE MAN STERBENDE BÄUME RETTET) ST. SCHÖNFELD
Przegląd Ogrodniczy, Nr 4 S. 26/27/28 vom 25. Februar 1923 - Autor: St. Schönfeld.
 
"In vielen Obstgärten treffen wir auf Bäume, die zu tief sind, auch wenn sie richtig angelegt sind. 
Dafür gibt es verschiedene Ursachen. Manchmal eine mangelhafte Pflanzung, manchmal das Absinken des Baums zusammen mit dem sich absetzenden Boden. 
unzureichend abgelegter Boden, manchmal reichliche Düngung und intensive Tiefenkultivierung, die das Niveau der Oberfläche erhöht, 
manchmal ungeschicktes Pflügen, das ständig die Erde auf der Linie der Bäume anhäuft.
 
Unabhängig von den Ursachen ist eine zu tiefe Position der Bäume für sie sehr schädlich. 
Die Wurzeln, die mit einer dicken Erdschicht bedeckt sind, können die Luft- und Wärmeversorgung nicht vollständig nutzen, ihre Effizienz wird verringert, 
oder die Wurzeln sterben sogar allmählich ab, der Baum wächst nicht in der Krone, produziert kurze, verkümmerte Triebe, 
die dicht mit Blütenknospen bepflanzt sind, und an den Krümmungen der Äste sprießt Wasserreis.
Die Rinde junger Bäume wird mit Moos und Schimmel bedeckt, und der ganze Baum sieht aus wie ein krankes Exemplar.
 
Manchmal retten sich solche Bäume, indem sie zufällige Wurzeln in Bodennähe auslassen. 
In diesem Fall beginnt das Pflanzenwachstum erneut. Wenn nicht, nimmt die Krankheit zu, die Äste sterben allmählich ab und der Baum verdorrt. 
Die Katastrophe ereignet sich schneller, je tiefer der Baum begraben ist und in dichten Böden früher als in leichten, luftigen. 
Das Stärken solcher Bäume kann ihr Leben ein wenig verlängern, aber es wird sie nicht retten können und nicht dazu beitragen, gute Früchte zu erzielen.
 
Daher sollten alle Bäume, deren äußere Merkmale einen Verdacht bezüglich ihrer korrekten Position erwecken, 
sorgfältig untersucht werden. Bei kleinen Bäumen reicht es aus, den Stamm stark zu bewegen.
Bei richtigem Pflanzen werden die Wurzeln, die nahe an der Oberfläche liegen, 
sich sichtbar bewegen. Um die Stämme von zu tief gepflanzten Bäumen werden hingegen Trichter entstehen,
die umso tiefer sind, je dicker die Wurzeln mit Erde begraben sind. 
Die Erde muss von den Stämmen älterer Bäume geschaufelt werden, um die Basis der Wurzeln freizulegen.
Diese sollte sich direkt unter der Oberfläche befinden.
 
Nachdem wir die fehlerhafte Baumposition gefunden haben, nehmen wir uns an die Beseitigung des Übels. Junge Bäume sind am besten im Herbst, 
oder im zeitigen Frühjahr sorgfältig an derselben Stelle auszugraben und neu zu pflanzen. Etwas ältere Bäume, 
die es schade wäre, aus dem Boden zu entfernen, können im Winter in einem Abstand von 60 bis 100 cm vom Stamm umgegraben werden, 
mit einem Graben, der tief genug ist, um unter die Wurzeln zu gelangen. Der auf diese Weise gebildete Klumpen, der mit viel Wasser gegossen wurde,
sollte gut gefrieren, wonach er von unten ausgegraben werden kann, und die gleiche Schicht Erde darunter gestreut werden kann,
die von der Oberfläche entfernt werden sollte, damit die Wurzeln in der richtigen Position sind.
Nachdem wir den Klumpen richtig platziert haben, bedecken wir ihn mit fruchtbarem Boden, mit Zugabe von Kompost, dieser Boden wird fest verdichtet,
und im Frühjahr wird der Baum die unternommenen Anstrengungen belohnen, und zwar mit üppigem Wachstum. 
Natürlich müssen alle Wunden an den Wurzeln, die beim Graben geschnitten wurden,
mit einem scharfen Messer geglättet und der Stamm an 2 Pfähle gebunden werden, die schräg in den unberührten Boden geschlagen wurden,
damit der Wind den Baum nicht umlegt.
 
In einem älteren Obstgarten besteht die einzige Maßnahme darin, den unnötigen Boden um den Umfang des Stammes unter
der Krone zu entfernen, d. h. auf dem sogenannten Holzschild. 
Wenn das Zuschütten durch das kontinuierliche Aufpflügen des Bodens von den Zwischenreihen zu den Stämmen verursacht wurde,
reicht es aus, die Oberfläche zu glätten. Wenn die Bäume jedoch eingefallen sind oder falsch gepflanzt wurden,
sollte der Boden unter ihnen entfernt oder zumindest über den Kronenumfang hinaus weggekehrt werden.
 
Nur dann können Sie mit dem Trimmen der Krone beginnen, um neues Wachstum und gleichzeitig eine intensive Düngung hervorzurufen. 
Zuschneiden, ohne zuerst die Ursache des Bösen zu beseitigen, wäre eine sinnlose Aktivität, und eine ausgiebige Verstärkung, 
wenn die Wurzeln Nahrung nicht effizient aufnehmen können, wäre eine Verschwendung von wertvollem Dünger.
 
Um Moose und Flechten zu zerstören, wird empfohlen, ganze Bäume mit Kalkmilch zu tünchen, die aus frisch lasiertem Kalk hergestellt wird. 
(Ebenso wirksam ist das Besprühen des ganzen Baumes an einem trockenen Frühlingstag, bevor sich die Blätter entwickeln, mit einer nicht allzu verdünnten Lauge aus Holzasche - Red.)."
 
Der Artikel stammt aus dem "Przegląd Ogrodniczy", Nr. 4 S. 26/27/28 vom 25. Februar 1923.
Przegląd Ogrodniczy: Organ des Gartenverbands Kleinpolen und der Gartensektion des Wirtschaftsverbands Östliches Kleinpolen.
 
WIE MAN STERBENDE BÄUME RETTET ST. SCHÖNFELD
 
 
Unsere Thujen kommen ausschließlich von professionellen Plantagen Super.png , sind gehärtet Super.png, gewässert Super.png, gedüngt Super.png
und werden kontrolliert gegen Ungeziefer Super.png und Pilzkrankheiten gepflegt Super.png
 
Bitte lesen sie alle Informationen und Ratschläge sorgfältig durch,
denn mit guten Wissen kann man viele Fehler bei der Pflanzung vermeiden.
 
Lesen Sie bitte alle Informationen
 
Vor dem Kauf von Thujen, sollte man gründlich überlegen, ob man die Anforderungen von Thujen erfüllen kann. 
Damit unsere Thujahecke schön und gesund aussehen soll, müssen wir natürliche Voraussetzungen schaffen. 
Durch richtige Vorgehensweise, zeigt sich die Heckenpflanzen dankbar mit wunderbarem Aussehen